SPM ist eine Abkürzung für die Stoßimpuls-Methode (Shock Pulse Method). Dies ist ein patentiertes Verfahren, bei dem die Signale von rotierenden Wälzlagern als Grundlage für eine effiziente Maschinenzustands-Überwachung verwendet werden. Die Methode wurde seit ihrer Erfindung im Jahr 1969 ständig weiterentwickelt und erweitert und ist heute eine weltweit akzeptierte Philosophie für die Zustandsüberwachung von Wälzlagern und Maschineninstandhaltung.